Draguignan - Botanischer Weg, Weg der Erdbeerbäume

Botanischer Weg

Einfacher Spaziergang • Schleife: 1,1 km • Dauer: 22 min • Geringer Höhenunterschied: < 400 m • Grüne Markierung

 Strecke (grüne Markierung).
 • Beginn am Parkplatz „du Malmont“, dem hölzernen Richtungsschild, der grünen Markierung und den pädagogischen Wegmarkierungen folgen.

Weg der Erdbeerbäume

Einfacher Spaziergang • Schleife: 1,6 km • Dauer: 30 min • Blaue Markierung

Strecke (blaue Markierung).
 • Beginn am Parkplatz „du Malmont“, die Straße überqueren, ab dem Wasserturm die Schleife nehmen und dann der blauen Markierung folgen.
• Nach einigen Metern, nach dem Jägerposten, bietet bereits ein erster Aussichtsturm eine Aussicht auf das Dorf Flayosc und in der Ferne einen Blick in die Berge von le Coudon und von Sainte Victoire um die Bekanntesten zu nennen.
• 400 m weiter lässt uns der zweite Aussichtsturm die Stadt Draguignan auf unerwartete Art und Weise entdecken.

Was es auf dem Botanischen Weg zu entdecken gibt, (grüne Markierung)

Dieser einfache Rundweg ermöglicht uns, mithilfe pädagogischer Wegmarkierungen, welche in lateinisch die Natur sowie die Pflanzenarten beschreiben, die auf dem Gelände „le Malmont“ vorhandenen Baumarten kennen zu lernen.
Auf 500 Höhenmetern fügt die Orientierungstafel aus Steingut von Salernes, das bei allen Einwohnern der Dracénie bekannt ist, diesem Weg eine phantastische Aussicht und ein Panorama der Dracénie hinzu, das vom Golf von Fréjus bis zu den Gipfeln des Mauren-Massivs reicht. Wunderschöne Sicht auf das Mittelmeer bei gutem Wetter.

Sehenswertes auf dem Weg der Erdbeerbäume, (blaue Markierung).

Dieser Rundweg ermöglicht es Ihnen, die Stadt Draguignan von oben zu entdecken.
Einfach und familiengerecht.
Trotz der kurzen Strecke dieses Rundwegs, bietet dieser genauso viel: zwei fesselnde und atypische Aussichtspunkte.
Dieser verlängerbare Spaziergang gestattet es, die sich im Rhythmus der Jahreszeiten verändernde Vegetation näher zu betrachten: junge Grüneichen zu Beginn des Rundwegs, dann ein Spektakel aus Heideland und Steingärten, die Erdbeerbäume nicht zu vergessen.