Claviers – Der Wald von Le Puy - Kapelle Sainte Anne – Das Oppidum

• Die Départementale links neben der Kirche nehmen.
• Nach der Schule die Départementale verlassen, geradeaus hochgehen, nach 200 m links auf eine asphaltierte Straße abbiegen.
• Am Réservoir angekommen, links den Weg nehmen, um zur Kapelle Sainte Anne zu gelangen.
• Sicht auf Claviers und Bargemon.
• Für den Rückweg zur Zisterne zurückkehren. Rechts denselben Weg wie für den Aufstieg nehmen, Rückweg B, geradeaus, Rückweg A, links.  Am Réservoir zur Rückkehr ins Dorf in entgegengesetzter Richtung gehen.

Claviers, wie ein Geheimnis

Dieses Bergdorf enthüllt sich während einer Wanderung in kleinen Schritten.
Hier sind alle für die Provence charakteristischen Elemente vereinigt:  „calades“, überdachte Portalvorbauten und Passagen, Campanile und  „ génoises“ (Dachüberstände mit mehreren Lagen Dachziegeln).
Der geheimnisvolle Charme entfaltet seine ganze Wirkung.

Der Wald von Le Puy und die Kapelle Sainte Anne

Die Kapelle auf dem Westgipfel der Hochebene von Le Puy auf 624 Höhenmetern stammt aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts.
Ihre Fassade besitzt eine Türumrahmung romanischen Stils sowie ein schlichtes Kuppelauge. Der beeindruckende Giebel wird von zwei feinen Lagen von Dachziegeln gekrönt, besser bekannt unter dem Namen „génoises“.

Bergdörfer

Claviers wurde auf 400 Höhenmetern auf einem Felsvorsprung erbaut. Seine hohen und schmalen dörflichen Häuser sind auf dem Grat des Berges gebaut und neigen sich dem Südhang und der Sonne zu. Im Herzen von Claviers ist das Gefälle so steil, dass die Portale, Passagen und „calades“ für den Fußgängerverkehr in den Gassen unerlässlich sind.

Die  „restanques“ (Terrassen)

„Ques acquo les restanques?“ -  Die „restanques“ sind jene niedrigen Mäuerchen aus getrockneten Steinen, welche die Plattformen in den Hügeln formen.
Manchmal auch „Faïsses“ oder „Bancaou“ genannt, ermöglichen sie die Bepflanzung auch an den steilsten Stellen. Kilometerlang wurden „restanques“ seit dem 17. Jahrhundert gebaut und zeugen von dem Mut und der Geduld der Menschen in der Provence.
In Claviers beherbergen die „restanques“ einige der schönsten Olivenbaumexemplare der Region – daher der Titel CLAVIERS, LAND DER OLIVENBÄUME.