Le Muy – Der Auenwald des Flusses Endre

Zugang und Parkplatz :
• Von Le Muy aus die D25 Richtung Callas, am Kreisverkehr die D47 Richtung Bagnols nehmen.
• Nach der blauen Brücke über die Endre links abbiegen: Parkplatz und Picknickplatz.
• Vom Parkplatz aus bis zur Straße hochgehen, diese überqueren, um dann links einen kleinen Weg einzuschlagen, der vor dem Eisentor beginnt.
• An der Schranke rechts abbiegen, dann 50 m weiter, links abbiegen bis zu einer Kreuzung.
• Rechts abbiegen und der Beschilderung folgen, um zum Stauwerk „les Chaoumes“ zu gelangen: Baden verboten.
• Links abbiegen und bis zur großen Piste hochgehen.
• Am  „Terme renversé“ rechts abbiegen, wieder rechts abbiegen und auf diesem Pfad bleiben, um nach einem steilen Abstieg am See „du portail du Rouët“  anzukommen.
• Das große Feld entlang des Sees überqueren, um zu einem kleinen gut markierten Weg hinter einer Anhöhe zu gelangen.
• Auf diesem Weg, der den zweiten See und den Fluss entlang führt, bleiben, um zu einer alten Grube zu kommen.
• Sie befinden sich wieder vor dem  Portal des Ausgangspunkts.

Le Muy

In den Gassen von Le Muy spielen die farbenfrohen Fassaden mit dem Licht der Provence und am Sonntag breitet einer der größten Märkte des Départements Var Stoffe, Düfte und Geschmacksmomente im Schatten der Platanen aus.
Die Geschichte von Le Muy kann noch aus seinen Steinen mit dem Turm Charles Quint und seiner befestigten Kirche aus dem 16. Jahrhundert abgelesen werden.

Der Turm Charles Quint und das Museum der Befreiung

Dieses Gebäude aus dem 13. Jahrhundert ist das Symbol des Widerstands des ganzen Dorfes.
In diesem provenzalischen Sommer toben die Kriege zwischen François I. und Charles Quint.
Eine Politik der verbrannten Erde hält den Kaiser auf, der im September 1536 an der Schwelle zu Le Muy gestoppt wird.
Ein weiteres Symbol des Widerstandes - das Museum der Befreiung zeigt die Luftlandeoperationen der Operation „Dragoon“.  Die Landung in der Provence im August 1944.